FIXIERTE ZAHNERSÄTZE

KRONE UND BRÜCKE

Fixierter (oder festsitzender) Zahnersatz kann eine Krone oder eine Brücke sein. Beim Krönung wird Zahngewebepräparation erforderlich, als Zahn sollte mit statischen Erwartungen auch während Tägliche Last vorbereitet sein.

Brücke ersetzen einen oder mehrere fehlende Zähne. Beim Brücken schleifen wir die Zähne neben den fehlenden Zähnen, damit die abgeschleifte Zähne die Brücke unterstützen können.

Zum Verhindern die Gebrochen von wurzelbehandelte Zähne oft verwenden wir Krönung. Die Krone wird von Zahntechniker vorbereitet, laut dem Abdruck den Zähnen.

Krone, Brücke kann aus Metallkeramik (nickelfreies Legierung aus Chrom-Kobalt) oder Goldkeramik, und metallfreien Material hergestellt werden.

Metallfreie Restaurationen enthalten kein Metall, daher können für Allergikern verwendet werden, und trotz entsprechen den höchsten Standards der Zahnästhetik.

Der Struktur der Zahnersatz kann pur Porzellan sein, oder Porzellan auf Zirkonoxid Rahmen gebrannt.

Die sogenannte „Presskeramik“ ist ästhetisch unübertroffen, aber zerbrechlicher, so lasst man nur solo Krone von Presskeramik gemacht.

Zirkonoxidkronen haben perfekte Passformen aufgrund der Planung und Herstellung mit sogenannten CAD/CAM Computer Systeme. Ihre leistungsstarke Basis ist rissfest und berechnet nicht.

ZAHNKRONE

Wie funktioniert es?

Eine Krone ist eine festsitzende Prothese, die von dem Zahnarzt mit einem speziellen Klebezement an einem polierten Zahn befestigt wird. Unter Narkose wird eine Menge an Zahnmaterial entfernt, die der Wandstärke der Krone entspricht. Um die Gesundheit des Zahnfleisches zu erhalten, bereiten wir es auf eine Schulterform vor. Anschließend bereitet der Zahntechniker auf der Grundlage des Aufdrucks den Rahmen für die Probe vor, die mit Porzellanfurnier versehen wird. Bis zur Fertigstellung der endgültigen Prothese wird eine provisorische Krone hergestellt, um eine Empfindlichkeit und einen Bruch des polierten Zahns aus ästhetischen Gründen zu verhindern.

Arten:

  1. Metallkeramikkrone:
    Der Porzellankronenrahmen ist in Bezug auf sein Material ein nickelfreier Metallrahmen, der für Stabilität sorgt und Gegenstand des Porzellanfurniers ist, das die ursprüngliche Form des Zahns entsprechend den Bissmerkmalen des Patienten künstlerisch wiederherstellt. Das Metall ist nicht sichtbar, da es außen mit zahnfarbenem Porzellan bedeckt ist. Aufgrund häufiger Metallallergien kann die Porzellankrone auch aus einer nickelfreien Legierung oder Edelmetall (Gold) bestehen.
  1. Zirkonium Krone:
    Mit der Cad-Cam-Technologie ist es möglich, Zirkon Oxid als Grundmaterial für Kronen, Brücken und Teleskope zu verwenden. Für ein perfektes ästhetisches Erlebnis können Sie den Zirkonoxidrahmen mit Porzellanfurnier oder eine Vollkeramikkrone wählen. Heutzutage sind immer mehr Menschen allergisch gegen irgendeine Art von Metall. Da Zirkon Kronen völlig metallfrei ist, sollten Sie sich vor solchen Problemen nicht fürchten.Vorteile von Zirkonium: Metallfrei, also nicht allergen, hat eine lange Lebensdauer, eine hohe ästhetische Wirkung, jede einzigartige Farbe kann daraus gebildet werden und verfärbt sich nicht.
  1. Was ist eigentlich eine Cad-Cam?
    CAD-Computer Aided Design – bedeutet computergeschütztes Design. CAM – Computer Aided Manufacturing, heißt computergesteuerte Vorbereitung. Cad-Cam bedeutet für Sie, dass Ihr Zahnersatz von Anfang bis Ende mit hochpräziser Computertechnologie hergestellt wird.
  1. Goldkeramikkrone:
    Gold ist ein biokompatibles Metall, sodass Beschwerden im Zusammenhang mit Allergien oder Metallempfindlichkeiten ausgeschlossen werden können. Die Goldkrone minimiert das Kariesrisiko, weil der Goldrahmen durch Galvanisieren perfekt auf das Gipsmuster abgestimmt ist, der mustert die geputzten Zähne der Patient. Während des Prozesses kann die Wandstärke der gewünschten Goldglasur eingestellt werden. Dadurch entsteht eine dünne Goldkappe, die genau auf jeden Stumpf passt. Die auf diese Weise hergestellte Goldkappe ist sehr dünn, aber das Verbergende Porzellan auf dem Rahmen kann dicker sein, was für den perfekten ästhetischen Effekt sehr wichtig ist. Vorteile der Goldkeramikkrone: Dentalmaterialfreundlich, aufgrund des dünnen Goldrahmens muss nicht so viel Zahnmaterial abgeschliffen werden. Aufgrund des Galvanisierungsprozess ist es 100% genau. Biokompatibles Material, Metallallergien können ausgeschlossen werden. Es ist bakteriostatisch, was bedeutet, dass es das Wachstum der darunter verbleibenden Bakterien nicht zulässt. Perfekte Ästhetik, der natürliche Zahn wird originalgetreu nachgeahmt. Ein langfristig zuverlässiger Kronentyp, der ein erstklassiges ästhetisches Erlebnis bietet.
  1. Presskeramikkrone:
    Die Presskeramik ist eine metallfreie Prothese, die vollständig biokompatibel ist und keine Allergien hervorruft. Diese Art von Keramik wird beim Brennen unter hohem Druck gepresst und ist aufgrund ihres hohen Glasfasergehalts äußerst ästhetisch. Bei herkömmlichen Kronen verhindert der Metallrahmen die Lichtdurchlässigkeit. Die volle Größe der Presskeramik passt sich der Zahnfarbe an, so dass die Lichtdurchlässigkeit des Zahns reflektiert wird. Unter den auf dem Markt befindlichen Presskeramiksystemen kann das Ivoclar IPS e. Max System auch auf einem Zirkonoxidrahmen verwendet werden, sodass es keinen Unterschied in Farbe und Textur gibt, wenn zwei verschiedene metallfreie Prothesen in den Mund genommen werden.

Warum eine Krone wählen?

Wenn der Zahn so stark beschädigt ist, dass er nicht mit Füllung wiederhergestellt werden kann, der Zahn jedoch nicht entfernt werden muss. Dies wird auch für wurzelbehandelte Zähne empfohlen, um sie vor dem Risiko eines Bruchs zu schützen. Wir empfehlen auch eine Krone, wenn der Zahn gebrochen ist, aber dennoch mit Hilfe eines Bolzenstummels restauriert werden kann. Bei verfärbten Vorderzähnen strebt es auch eine perfekte Ästhetik für natürliche Prothesen an.

BRÜCKEN

Eine hervorragende Möglichkeit, fehlende Zähne zu ersetzen, ist die Verwendung fester Brücken. Die Brücke kann sogar mehrere Zahnmängel ausgleichen, wenn genügend Säulenzähne oder Implantate verfügbar sind.

Die vorhandenen Zähne und die darauf platzierten Kronen sind die Säulen der Brücke, die die gesamte Brücke und die Brückenelemente halten, um die Lücken zu füllen.

Vorgehensweise:

  1. Während der Zustandserfassung überprüfen wir den Zustand der Säulenzähne auf dem Panorama-Röntgenbild.
  2. Wir bereiten für den Zahntechniker ein Studienmuster vor, das durch eine fotografische Dokumentation ergänzt wird.
  3. Wir bereiten die Zähne unter örtlicher Betäubung vor und schleifen sie entsprechend der Wandstärke der Krone ab.
  4. Wir machen einen Eindruck von den polierten Säulenzähnen, auf deren Grundlage das Dentallabor die endgültige Brücke vorbereitet. Bis zur Fertigstellung der endgültigen Brücke trägt der Patient eine provisorische Brücke, die die Säulenzähne vor Bruch und Empfindlichkeit schützt.

Berechnung:

Anästhesie und Kontrollen sind kostenlos! In Abwesenheit eines Zahns wird eine Brücke hergestellt, die aus insgesamt drei Elementen, zwei Säulenzähnen und einem Brückenelement besteht. Dementsprechend ist der Preis dreimal so hoch wie der Preis der Krone. In Abwesenheit von zwei Zähnen wird üblicherweise eine viergliedrige Brücke hergestellt, die aus zwei Säulenzähnen und zwei Brückenelementen besteht. Dementsprechend beträgt der Preis das Vierfache des Kronenpreises.

Typen: Wie bei Kronen unterscheiden wir zwischen Metallkeramik- Goldkeramik- und Zirkonium Brücken.