INLAY, ONLAY

EINSÄTZE – INLAY – ONLAY

Beim Herstellung und Vorbereitung von Einsätzen entfernt erstmal der Zahnarzt das verfallene Dentin. Anschließend nehmt der Zahnarzt Abdruck, damit der Einsatz im Dentallabor hergestellt werden kann.

Onlay ist für umfangreiche Kauflächen Ersatz geeignet.

Einsätze überlegen deutlich traditionellen Zahnfüllungen, dank zu einem sehr starken und dauerhaften Material, und lang Lebensdauer.

Im Allgemeinen, Einsätze werden von Keramik, Mikrokeramik und Gold gemacht.

Wie funktioniert es?

Bei der Herstellung eines Inlays entfernt der Zahnarzt den verfallenen Zahn oder die alte Zahnfüllung. Anschließend wird ein Abdruck genommen und der im Dentallabor hergestellte Einsatz mit einem Klebstoff im Zahn fixiert, wodurch der Zahn wieder in seine ursprüngliche Form gebracht wird.

Arten:

Gold Inlay
Keramik Inlay
Gradia Inlay

GOLD INLAY

Gold hat eine maximale gewebefreundliche und antibakterielle Wirkung, die die Besiedlung von Bakterien hemmt, die Karies verursachen. Dank seiner hohen Dehnbarkeit kann es für einen perfekten Kantenverschluss auf das Zahnmaterial poliert werden.

Die Lebensdauer, der mit besonderer Sorgfalt zubereiteten Gold Inlay ist jeder anderen Zahnfüllung weit überlegen. Gold verfärbt sich nicht und wird vom Zahnfleisch gut vertragen.

PORZELLAN INLAY

Es passt in Farbe und Transparenz perfekt zum Rest des Zahns, bietet ein fantastisches ästhetisches Erlebnis und ist extrem langlebig.

Der Porzellaneinsatz wird im Dentallabor bei hohem Druck und hoher Temperatur hergestellt und ist somit äußerst widerstandsfähig gegen die auf ihn einwirkenden Kräfte

GRADIA INLAY

Das GC Gradia System kombiniert die guten Eigenschaften von Keramik- und Kunststoff Inlays.

Mit guter Mundhygiene bietet es die perfekte Lösung für viele Jahre.

In Qualität und Aussehen von natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden (Chamäleon-Effekt)

Warum Inlay wählen?

Absolut empfehlenswert beim Ersetzen alter großflächiger Amalgamfüllungen, beim Ersetzen von Spitzen oder beim Abdecken wurzelbehandelter Zähne.

Es gibt keine minimale Kantenlücke, und da der Einsatz erst nach 100%iger Polymerisation auf den Zahn geklebt wird, tritt bei der üblichen Aushärtung der Füllungen keine Schrumpfung auf, wodurch verhindert wird, dass Bakterien durch die Lücke eindringen und keine Karies entsteht. Sein großer Vorteil ist, dass es mehr intaktes Zahnmaterial einspart als Kronen- und Brückenersatz, da kein Zahnschleifen erforderlich ist.